Arbeitsrecht im Kreis Steinfurt

Arbeitsrecht in Emsdetten im Kreis Steinfurth

Arbeitsrecht in Emsdetten im Kreis Steinfurth

Wohl dem, der Arbeit hat oder Arbeit vergeben kann. Ehe Sie sich versehen, sind Sie vielleicht mit Arbeitsrecht konfrontiert. Wie Sie vielleicht selber wissen, gibt es immer weniger unbefristete Arbeitsverhältnisse. Auch im Kreis Steinfurt sind Sie mit dieser Situation konfrontiert. Viele Arbeitsverträge werden befristet. Sie enden damit automatisch mit Ablauf der vereinbarten Frist oder dem Erreichen eines bestimmten Zweckes. Es braucht keine Kündigung. Egal, ob Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber betroffen sind: Sie sollten wissen, wie sie mit der Thematik umgehen.

Vielleicht kennen Sie den Extremfall der Postzustellerin, deren Arbeitsverhältnis in 17 Jahren 88 mal verlängert wurde. Die Problematik ist offensichtlich. Arbeitgeber umgehen damit den Kündigungsschutz und handeln rechtsmissbräuchlich. Allein die Gesamtdauer und die Anzahl der Befristungen indizieren den Rechtsmissbrauch. Der Arbeitgeber kann diesen Vorwurf allenfalls ausräumen, wenn er geeignete und besondere Umstände dargelegt, die eine fortlaufende Befristung rechtfertigen. Sofern der Arbeitnehmer neu eingestellt wird und kein sachlicher Grund für eine zeitliche Befristung des Arbeitsamtes vorliegt, erlaubt das Teilzeitbefristungsgesetz im Regelfall eine Befristung von bis zu zwei Jahren. Bis zu dieser Gesamtdauer darf das Arbeitsverhältnis höchstens dreimal verlängert werden. Ein sachlicher Grund braucht es dafür nicht. In Tarifverträgen können Ausnahmen vorgesehen sein.

Für Existenzgründer bestehen weitere Erleichterungen. Sie können in der Gründungsphase für vier Jahre ohne Sachgründe Zeitarbeitsverträge abschließen. Gleiches erlaubt das Gesetz für arbeitslose Arbeitnehmer, die mindestens vier Monate arbeitslos waren und 52 Jahre alt sind. Sie dürfen bis zu fünf Jahre ohne Sachgründe beschäftigt werden.

Außerhalb solcher Ausnahmefälle fordert das Gesetz einen Sachgrund. Als sachliche Gründe kommen Vertretungsfälle oder der vorübergehende Beschäftigungsbedarf zum Tragen. Diese Fälle sind kalendermäßig befristet. Die Befristung kann sich auch aus einem besonderen Zweck ergeben, wenn der Arbeitnehmer zur Pflege und Betreuung einer demenzkranken Person eingestellt wird. Dann endet das Arbeitsverhältnis mit dem Wegfall des Pflege- und Betreuungsbedarfs, sofern der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zwei Wochen vorher schriftlich über den Zeitpunkt der Zweckerreichung informiert.

Sind Sie in der einen oder anderen Form betroffen, stehe ich Ihnen im Kreis Steinfurt gerne zur Verfügung. Das Arbeitsrecht ist mein Metier.

Aktuelle Nachrichten

Der TÜV Hessen verleiht der Kanzlei Dr. Laumann, Alfs & Kollegen die ISO-Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008. Wenn Sie wissen möchten was dies für Sie bedeutet klicken Sie auf den Link rechts unten...

..Mehr!

Zum Jahreswechsel hat sich unser Standort in Hörstel nach Hörstel-Riesenbeck in die Räumlichkeiten der ehemaligen Kanzlei Storck und Otten verlagert. Wir begrüßen Herrn Rechtsanwalt Michael Otten zur Verstärkung unseres Teams!

Ab sofort begrüßen wir Sie auch in unserer neuen Kanzlei in der Frauenstraße 23 in Emsdetten. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Herrn Rechtsanwalt und Notar a.D. Engelbert Smit.